Boomendes Zentrum

Die nördlichste Großstadt Deutschlands liegt an der Kieler Förde und ist Endpunkt der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt, des Nord-Ostsee-Kanals. Kiel gehört mit knapp 250.000 Einwohnern zu den 30 größten deutschen Städten und bildet das Zentrum der Kiel-Region. Die kreisfreie Stadt ist Sitz dreier Hochschulen und als traditionell bedeutender Stützpunkt der Deutschen Marine, als Veranstaltungsort des jährlichen internationalen Segelereignisses Kieler Woche, als Heimat des Handballvereins THW Kiel und des Fußballvereins Holstein-Kiel international bekannt. 

Wohnraum für alle und gute Anbindung

Infrastrukturell ist die Großstadt über die Bundesstraßen 76 und 203 sowie über den Schienennahverkehr sehr gut angebunden. Einkaufmöglichkeiten, Kindergärten, Grund- und weiterführende Schulen sind direkt im Stadtgebiet vorhanden.   

Das GWU besitzt in Kiel Mietwohnungen, die hauptsächlich in den Stadtteilen Schilksee, Wik, Elmschenhagen und Suchsdorf liegen. So sind das beispielsweise provisionsfreie Etagenwohnungen, gemütliche Erdgeschosswohnungen aber auch helle Dachgeschosswohnungen, teilweise mit Balkon, Einbauküche und in Uninähe, mit verschiedenen Wohnflächen und Zimmern, Keller und Zentralheizung.

 

 

 

Jedes Quartier hat seinen eigenen Charme

Schilksee: Lebendiger Stadtteil im Kieler Norden

 

Auf einer Halbinsel Dänischer Wohld im Norden von Kiel gelegen, leben hier knapp 5.800 Einwohner. In Schilksee vereint sich Wohnen in Strandnähe mit den Vorzügen des städtischen Lebens. Der Stadtteil hat den längsten Badestrand der Stadt Kiel, der teilweise sogar feinsandig ist. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn das Hinterland des Quartiers wird von einem schönen Wanderwegenetz durchzogen. Auch Sportlern fehlt es hier an nichts: Das im Rahmen der Olympischen Spielen im Jahr 1972 errichtete Olympiazentrum mit Meeresschwimmhalle und diverse Vereine bieten in Schilksee allerhand sportliche Betätigung zu Wasser oder an Land.

Täglicher Bedarf im Viertel

Hier gibt es mehrere Ärzte und zwei Apotheken. Zwei Kindergärten und eine Grundschule befinden sich vor Ort und ein Jugendtreff beschäftigt Jugendliche an den Nachmittagen. Zwei Supermärkte, Bäckereien, Tankstellen und ein Gewerbegebiet sowie einige Fachgeschäfte mit Segel- und Bootsbedarf sind direkt im Stadtteil angesiedelt.

Die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr macht den Weg in die Nachbarorte mit weiterführenden Schulen und anderen Einkaufsmöglichkeiten sehr einfach. Über die B76 ist Kiel schnell zu erreichen. In die Innenstadt und Fußgängerzone gelangt man nach 15 Kilometer Fahrt. Eine gute Busanbindung ins Zentrum ist vorhanden.

Das GWU besitzt in Kiel-Schilksee Wohnungen in den Straßen

  • Langenfelde
  • Schilkseer Straße

Elmschenhagen: Wasserreicher Stadtteil am Rande der Holsteinischen Schweiz

 

Elmschenhagen ist ein beliebter Stadtteil im Südosten von Kiel. Mit rund 17.000 Einwohnern ist er damit nach Mettenhof und der Wik der drittgrößte Stadtteil Kiels. Die Bebauung wirkt sehr einheitlich und ist von vielen Reihenhäusern geprägt. Das gute Schulangebot und die Nähe zu Grünflächen, locken besonders junge Familien an, die hier auch den Hauptteil der Bevölkerung ausmachen. Der Stadtteil befindet sich am Rande der Holsteinischen Schweiz und ist von drei Seen (Wellsee, Langsee und Tröndelsee) umgeben.  

Alles da, alles nah

Elmschenhagen verfügt über fünf Schulen, die sich im Ortsgebiet verteilen. Dabei ist jede Schulform vertreten. Eine gute Anbindung besteht durch einige Buslinien, die Elmschenhagen mit den umliegenden Stadtteilen verbindet. Im südlichen Teil von Elmschenhagen findet man um den Bebelplatz herum einige Läden des täglichen Bedarfs. Weitere Einkaufsmöglichkeiten gibt es im ehemaligen Dorfkern, an der Dorfstraße. Ein großer Friedhof, der wie ein Park gestaltet ist, bietet große Grünflächen für Freizeitaktivitäten. Auch die umliegenden Seen bieten einen hohen Erholungs- und Freizeitwert.

Wik: Aufstrebender Stadtteil mit großstädtischem Ambiente

 

Mit seinen rund 19.000 Einwohnern ist die Wik der zweitgrößte Stadtteil Kiels. Das ehemalige Dorf wurde 1983 eingemeindet, seit dem veränderte großstädtische Bebauung das Erscheinungsbild des Stadtteils. Der Stadtteil bietet vielfältiges Wohnen in großstädtischem Ambiente mit guter Verkehrsanbindung und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten. Er zieht mit seinen zahlreichen Lokalen und kleinen Geschäften viele junge Menschen und Familien an. Nach wie vor sind hier aber auch maritimes Gewerbe, Industrie und die Marine tätig und tragen zur Vielfalt bei.

Verkehrsanbindung und öffentliche Einrichtungen  

Nördlich grenzt der Stadtteil Holtenau an, südlich befinden sich die Stadtteile Düsternbrook, Blücherplatz und Ravensberg sowie die Gemeinde Kronshagen. Im Westen grenzt Wik an den Stadtteil Suchsdorf. Kurze und direkte Wege erleichtern den Alltag, so befinden sich auch Kitas und Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte in nächster Nähe. Eine Anbindung an den Verkehr ist durch die Bundesstraße B503 gegeben. Unser Vorteil für Studenten: die Uninähe! Außerdem sind die Kieler Innenstadt und das Hindenburgufer gut und schnell erreichbar. Auch die Holtenauer Straße – Kiels schönste Einkaufsmeile mit etlichen Geschäften – ist von hier aus nicht weit. Sport und Freizeit werden in Wik großgeschrieben, diverse Vereine und Institutionen bieten eine breite Palette an Angeboten. In Wik befindet sich auch das Maschinenmuseum von Kiel. In zwei Industriegebäuden des früheren Kieler Gaswerks kann man heute auf mehr als ein Jahrhundert Maschinenbaugeschichte zurückblicken.  

Das GWU besitzt in Kiel-Wik Wohnungen in Wiker Straße. Zeitgemäßes und erschwingliches Wohnen für alle Generationen an der Kieler Förde finden Sie hier: unser Neubauprojekt AnscharPark!

Suchsdorf: Beschaulicher Stadtteil im Nordwesten der Großstadt

 

Freie Landschaft und das Südufer des Nord-Ostsee-Kanals machen den Stadtteil zu einem beliebten Ausflugsziel. Ein ausgedehntes Wegenetz, das auch von Radfahrern genutzt werden kann, bietet Naturfans tolle Routen für ihre Freizeitgestaltung. Heute leben hier im Kieler Nordwesten etwa 11.000 Menschen. Der Stadtteil liegt etwa zehn Kilometer vom Zentrum Kiels entfernt. Suchsdorf wirkt eher wie eine selbstständige Gemeinde und nicht wie ein Teil der Großstadt. Hier wohnt man ruhig und gut versorgt im Grünen.

Anbindung und täglicher Bedarf

Suchsdorf grenzt im Westen an die Gemeinde Ottendorf, im Süden an die Gemeinde Kronshagen sowie im Osten an den Kieler Stadtteil Wik und  an dessen Ortsteil Steenbek-Projensdorf. Durch den Stadtteil selbst fließt nur wenig Verkehr. In der Nähe befindet sich die Bundesstraße B 76, die eine gute Anbindung nach Kiel bietet. Suchsdorf ist das erste Kieler Viertel mit eigenem Bahnhof, befahren wird hier die Strecke Kiel-Flensburg. Verschiedene Buslinien bringen die Suchsdorfer in die Kieler Innenstadt und alle angrenzenden Stadtteile. Mehrere Kindergärten und Grundschulen sind hier angesiedelt. In der Jugendkulturwerkstatt wird ein Nachmittagsprogramm angeboten, das von Schwimmen bis Töpfern reicht. Auch das Vereinsleben ist im Quartier sehr ausgeprägt. Drogerien, Supermärkte und Bäcker findet man hier genau so wie kleine spezialisierte Läden verschiedener Art.

Das GWU besitzt in Kiel-Suchsdorf Wohnungen in der Eckernförder Straße.

Ihre Ansprechpartner:

Kristina Geng

Tel. 04351 7575-211
E-Mail k.geng[at]​gwu-eck.de

Christoph Schrapers

Tel. 04351 7575-304
E-Mail c.schrapers[at]​gwu-eck.de

Leider sind in Kiel gerade keine Mietwohnungen frei

Sie können uns aber gerne eine Wohnungsanfrage senden. Wir benachrichtigen Sie dann sobald wir etwas passendes für Sie frei haben.

Leider keine Wohnungsangebote

Leider können wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt keine freien Wohnungen anbieten. Schauen Sie gerne später nochmal vorbei oder setzen Sie sich direkt mit uns in Verbindung.