Ein Interview unter Auszubildenden


Es ist soweit, eure Suche nach einem Ausbildungsplatz hat gestartet! Vor ca. drei Monaten habe ich beim GWU meine Ausbildung begonnen.
Ich hatte bestimmt genauso viele Fragen wie ihr – zusammen mit zwei übernommen Auszubildenden habe ich dazu Interviews geführt und kann euch jetzt einige Fragen bezüglich der Ausbildungszeit beim GWU beantworten.

Am 01.08.2022 habe ich beim GWU meine Ausbildung zur Immobilienkauffrau begonnen. Die ersten Tage meiner Ausbildung waren sehr aufregend und spannend. Schnell habe ich einen guten Einblick darüber bekommen, was mich die nächsten drei Jahre alles erwartet. Spannend fand ich es zu erfahren, dass viele Mitarbeiter*innen beim GWU ebenfalls ihre Ausbildung hier begonnen haben. Somit wissen viele meiner Kolleg*innen wie ich mich fühle und welche Fragen sich zu Beginn ergeben. Gemeinsam sind wir auf die Idee gekommen, dass ich als neue Auszubildende bereits übernommene Auszubildende interviewe. Somit habt ihr genau wie ich die Möglichkeit, einen besseren Einblick in die Ausbildung von Immobilienkaufleuten beim GWU zu bekommen.

Annika hat 2015 ihre Ausbildung beim GWU begonnen und wurde nach ihrer Ausbildung direkt übernommen. Während unseres Interviews ist mir aufgefallen, wie gerne sie an ihre Ausbildung zurückdenkt. Auf die Frage, was ihr von ihrer Ausbildung am meisten in Erinnerung geblieben ist, antwortete sie mir, dass sie bei allem unterstützt worden ist und sich immer auf ihre Kolleg*innen verlassen konnte. Viel Unterstützung hat sie auch erhalten, als sie ihre Idee des „Sozialmanagements“ vorstellte. Kurz nach ihrer Ausbildung hat sie das Sozialmanagement initiiert und bereits vielen Mietern geholfen. „Mir ist es wichtig, dass sich unsere Mieter bei uns wohl fühlen und offen mit uns sprechen“, sagt Annika. Dabei ist es natürlich wichtig, dass man kontaktfreudig ist und sich vor den Problemen anderer Menschen nicht scheut.

„Wer sich die Abwechslung zwischen Büroalltag und Außendienst wünscht, der sei beim GWU genau richtig“, sagt Annika. „Hier kann man sich seinen Arbeitsalltag flexibel gestalten.“ Der typische Alltag von Immobilienkaufleuten ist nämlich keinesfalls eintönig, sondern abwechslungsreich und nie langweilig. Auch mir ist sofort aufgefallen, dass man beim GWU eigenständig und flexibel arbeiten kann. Dazu gehören auch die Umsetzung von Ideen sowie das gegenseitige Vertrauen. Annika gefällt die Abteilung „Wohnen und Vermietung“ besonders gut, weil man hier das Bindeglied zwischen den Mieter*innen und dem GWU ist. Aber keine Angst: „Während des Blockunterrichts in Bad Malente wird man gut auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet“, erzählt mir Annika. Ich bin auch schon total gespannt, was mich in der Berufsschule alles erwarten wird. Auf jeden Fall sei der Blockunterricht von Vorteil, weil man so zwei Lernphasen pro Jahr hat und das gelernte im Betrieb umsetzen kann.

Bjarne hat seine Ausbildung beim GWU ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. Zurzeit arbeitet er halbtags im Betrieb und studiert nebenbei BWL. „Natürlich ist es anstrengend, aber durchaus machbar“, erzählt er mir. „Ich wurde von Anfang an bei meinem Vorhaben unterstützt. Die zeitlich angepassten Vorlesungen, die zwischen 18 und 22 Uhr stattfinden, lassen sich super mit meinem Berufsalltag kombinieren. Das GWU bietet einem viele Möglichkeiten. Besonders ist mir der Betriebsausflug nach Berlin in Erinnerung geblieben, bei dem wir als Unternehmen noch näher zusammengewachsen sind!“

Ich bin total gespannt, was in der nächsten Zeit alles auf mich zukommt und freue mich weiterhin auf eine spannende und abwechslungsreiche Berufsausbildung.

Falls du nun auch neugierig geworden bist – scheue dich nicht deine Bewerbung abzuschicken!

Das GWU freut sich auf dich!

 

Geschrieben von E.Storm