Ein Blick auf das vergangene Jahr in unserer Tochtergesellschaft

Das GWU Eckernförde steht für innovatives und buntes Leben – wir achten auf nachhaltiges Bauen und Sanieren, auf eine gemischte Mieterschaft und arbeiten stets an unserer Digitalisierungsrate.
Besonders Letzteres, die hohe Digitalisierungsrate, bringt uns auch in unserer Tochtergesellschaft einen großen Vorteil gegenüber Wettbewerbern.

In der GWU HV kümmern sich unsere erfahrenen Mitarbeiter*innen vor allem um die Mietshausverwaltung und die Wohnungseigentümerverwaltung (WEG) externer Immobilienbesitzer, das heißt auch um Sondereigentum, Vermietungsmanagement und ganzheitliches Property Management sowie Maklertätigkeiten (Immobilien Consulting).

Das in Kombination mit unseren digitalen Lösungen macht uns zu einer Immobilienverwaltung mit Rundum-Sorglos-Service.

2021 – ein Erfolg

Das digitale „Rundum-Sorglos-Paket“ beinhaltet zum Beispiel unsere Service-App und das Serviceportal für Mieter*innen. Die Eigentümer wiederum werden dank moderner BI-Lösungen u. a. mit schnell verfügbaren und umfassenden Reportings versorgt.

Und das kommt an: 2021 konnten wir unseren Verwaltungsbestand auf knapp 1000 Wohneinheiten ausbauen – ein großer Erfolg. Die dazugewonnenen Wohneinheiten befinden sich vor allem in und um Kiel und Eckernförde, doch auch in Lübeck und Flensburg sind wir jetzt aktiv.

Insgesamt teilt sich der GWU HV Bestand zu etwa gleich großen Teilen in die Mietverwaltung und die WEG-Verwaltung auf.

Gute Neuigkeiten zum Schluss

Wir freuen uns, dass wir die Welle des Wachstums und die damit einhergehenden neuen Aufgaben und Strukturen nutzen konnten, um mit Arne Mantey einen geeigneten Kandidaten als verantwortlichen Geschäftsführer der GWU HV GmbH gefunden zu haben. Arne Mantey ist damit vollumfänglich für die Fremdhausverwaltung zuständig.

Natürlich wollen wir unserem eigenen Anspruch auch 2022 gerecht bleiben – und scheuen neue Herausforderungen nicht. So steht beispielsweise die Ergänzung weiterer Tätigkeitsfeder in unserem Fokus: etwa die Beratung zu Sanierungsmaßnahmen hinsichtlich der Klimapolitik und ihrer Ziele.

Und: Ende 2022 sollte unser Bauprojekt an der Hörn so weit fortgeschritten sein, dass wir für unsere Kieler Kunden ein Servicebüro vor Ort einrichten können und damit noch schneller zu erreichen sind.

Wir sind gespannt auf das neue Jahr!